Wien – auf jeden Fall eine Reise wert!

Wien Schloss Schönbrunn - tabsstyle

Unbezahlte Werbung, da unbezahlte Namensnennung und Verlinkung

Hey Ihr Lieben,

mein Blogpost über meinen Städtetrip, den ich Euch ja angekündigt hatte, ist mehr als überfällig. Eine böse Erkältung, mit der ich immer noch etwas zu kämpfen habe und die pünktlich zu meiner Reise im Griff hatte, hat mich jetzt doch länger in Schach gehalten. Deshalb war es hier leider gerade wieder etwas ruhig. Alle, die während meiner Abwesenheit meine Instagram-Stories vor einiger Zeit verfolgt haben, wissen: Es ging nach Wien!

Wien ist eine fantastische Stadt, die ich auf jeden Fall noch einmal besuchen werde! Denn die fünf Tage Aufenthalt dort waren definitiv zu kurz um alles anzuschauen, was auf meiner Liste stand. Die Metropole erinnert mich an Paris, ist allerdings sauberer. Dem Vorurteil, dass die Wiener arrogant sind, kann ich absolut nicht zustimmen. Ich bin überall sehr herzlich und freundlich empfangen worden. Ganz besonders gefreut hat mich, dass ich während meines Aufenthalts die liebe Birgit von Viennissima persönlich kennenlernen durfte. Von ihr hatte ich schon im Vorwege ganz tolle Tipps für den Trip bekommen und sie hat mir vor Ort noch weitere gegeben und mir auch sehr vieles gezeigt. Wenn Ihr einen Besuch in Wien plant, solltet Ihr auf jeden Fall vorher ihre Website viennissimalifestyle.com besuchen, denn auf dort hat Birgit ganz viele Lifestyle-Tipps für in und um Wien für Euch parat.

Anreise vom Flughafen & öffentlicher Stadtverkehr in Wien

Die Anreise vom Flughafen VIE in die Stadt ist denkbar einfach. Direkt von der Ankunftshalle geht es zum Bahnhof des CAT (City Airport Train), der Euch bis zum Bahnhof Wien Mitte in die City bringt. Von dort aus geht es bequem weiter mit der U-Bahn. Tickets für den CAT gibt es direkt in der Ankunftshalle des Flughafens oder auch im Vorwege online (ist etwas günstiger). Die Fahrkarten für den öffentlichen Stadtverkehr sind für diesen Zug allerdings nicht gültig.

Für alle, die sich mit dem Fahren mit U- Bahnen auskennen, ist es nicht schwierig, in Wien von A nach B zu kommen. Etwas komplizierter ist es, durch das Netz der Straßenbahn durchzusteigen. Das öffentliche Verkehrsnetz in Wien ist sehr gut ausgebaut und die Bahnen fahren alle paar Minuten. Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel gibt es am Automaten. Je nach Aufenthaltsdauer und Anzahl der Nutzung rentieren sich beim Kauf Mehrtageskarten. Die normale Tageskarte kostet 8 Euro.

Boutique Hotel Donauwalzer

Gewohnt habe ich während meines Aufenthalts in Wien im Boutique Hotel Donauwalzer. Das Hotel liegt im 17. Bezirk. Das hört sich jetzt sehr weit draußen an, ist es aber nicht. Mit der Straßenbahn, die direkt vor dem Hotel fährt, ist man in wenigen Minuten direkt in der Innenstadt.

Mein Einzelzimmer war klein, aber absolut ausreichend für eine Person. Das Zimmer war nicht super modern ausgestattet (das Hotel wird gerade renoviert), hatte aber alles, was man benötigt (Bad, TV, Fön, Mini-Bar, sogar eine Fernsehzeitung) und – was sehr wichtig ist – es war sauber und ordentlich. Auf jedem Zimmer gibt es ein Mobiltelefon, das während Aufenthalt in Wien genutzt werden kann.

Der kleine Innenhof des Hotels ist mit Sesseln und Sofas ausgestattet, so dass man dort gemütlich einen Kaffee oder auch ein Glas Sekt trinken und das Wetter genießen konnte.

Wien Boutique Hotel Donauwalzer Innenhof - tabsstyle
Im Innenhof des Hotels Donauwalzer konnte man gemütlich einen Kaffee oder auch ein Sektchen trinken.

Das Frühstück war sehr reichhaltig und ich habe absolut nichts vermisst. Ob deftig oder süß – für jeden Geschmack gab es etwas Passendes. Sogar Waffeln konnte man sich frisch zubereiten.

Das Personal war immer ansprechbar, freundlich und hilfsbereit.

Im Größen und Ganzen muss ich sagen, dass Preis/Leistung im Boutique Hotel Donauwalzer absolut top waren! Ich würde dort wieder wohnen wollen.

Wien kulturell

Für alle, die sich wie ich für Kultur interessieren, ist Wien ein einziges Paradies. Es gibt so viele historische Stätten, die man besichtigen kann. Aber auch moderne Kunst kommt nicht zu kurz. Natürlich darf man die Musikveranstaltungen, wie zum Beispiel in der weltbekannten Oper oder aber auch die Musicals nicht unerwähnt lassen. Kulturell hat Wien sehr viel und etwas für jeden zu bieten.

Natürlich möchte ich Euch an dem, was ich in den fünf viel zu kurzen Tagen erlebt habe auch teilhaben lassen.

Rund um die Hofburg

Die Hofburg in Wien, die ehemalige Kaiserresidenz, liegt mitten in der Innenstadt und ist ein super Ausgangspunkt für diverse Besichtigungen und Touren. Direkt in der Hofburg befinden sich die Silberkammer, in der die Bestände der Hofsilber- und Tafelkammer der Habsburgermonarchie gezeigt werden, die Kaiserappartements, in denen Ihr auf den Spuren von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth wandeln könnt sowie das Sissi Museum, in dem Ihr mehr über den Mythos rund um die Kaiserin Elisabeth und ihr Leben, dass nicht wirklich viel mit den Sissi Filmen zu tun hatte, erfahrt. Ein Rundgang lohnt sich auf jeden Fall.

Wien Hofburg - tabsstyle
Die Hofburg in Wien – die ehemalige Residenz der Habsburger – liegt mitten in der City

Außerdem ist die Spanische Hofreitschule mit ihren berühmten Lipizzanerhengsten in der Hofburg beheimatet. Für mich als Pferdefan natürlich eines der absoluten Highlights meines Wien-Besuchs. Wo sonst hat man die Möglichkeit diese Barockrasse zu klassischer Musik und in den Lektionen der Hohen Schule zu bewundern? Ich habe mir das Morgentraining der Lipizzaner angeschaut, einen Rundgang durch die Hofreitschule, bei dem nicht nur die wunderschöne Reithalle (sie gilt als schönste Reithalle der Welt) besichtigt wird, sondern auch die Sattelkammer und die Stallungen, gemacht und mir auch eine der Vorführungen gegönnt. Natürlich ist der Eintritt zum Morgentraining bei weitem günstiger als die Vorstellung. Für Laien würde ich aber definitiv eine Vorstellung empfehlen, da diese natürlich mehr auf Show ausgelegt ist. Für Pferdeleute ist das Morgentraining aber natürlich auch super interessant.

Die Reithalle der Spanischen Hofreitschule in Wien - tabsstyle
Die Reithalle der Spanischen Hofreitschule in Wien gilt als die schönste der Welt.
Die Sattelkammer der Spanischen Hofreitschule in Wien - tabsstyle
Die Sattelkammer der Spanischen Hofreitschule – hier wird das kostbare Zaumzeug der Lipizzaner aufbewahrt.
Die Stallungen der Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule in Wien - tabsstyle
Auch die Stallungen der weltberühmten Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule liegen direkt in der Hofburg

Durch den Innenhof der Hofburg geht es zur Ausstellung der Kaiserlichen Schatzkammer. Den Besuch dort habe ich leider zeitlich nicht geschafft. Insofern steht er für meinen nächsten Wien-Besuch auf der Agenda.

Wenn Ihr einmal durch über das Gelände der riesigen Hofburg spaziert, kommt Ihr zum Heldenplatz, auf dem in der Mitte das Maria-Theresien-Denkmal thront. Dort befindet sich auf der einen Seite des Platzes das Naturhistorische und auf der anderen das Kunsthistorische Museum Wien. Ein Besuch im Kunsthistorischen Museum ist allein schon die imposante Eingangshalle und das Treppenhaus mit der Kuppelhalle wert, unter der man auch hervorragend eine kleine Pause einlegen und einen Kaffee trinken kann. Wer genügend Zeit mitbringt, wird sich allerding auch noch lange bei den verschiedenen Sammlungen, die das Museum zu bieten hat, aufhalten können.

Das Treppenhaus des Kunsthistorischen Museums in Wien - tabsstyle
Das imposante Treppenhaus des Kunsthistorischen Museums ist einfach atemberaubend-

Das Museumsquartier

Nur wenige Meter vom Heldenplatz entfernt findet Ihr das Museumsquartier, das eines der größten Kunstareale weltweit ist. Dort findet Ihr die Kunsthalle Wien, das Architekturzentrum, das Leopold Museum sowie das mumok. Mit seinen Innenhöfen in denen sich Cafés und Shops befinden, lädt das Museumsquartier zusätzlich zu einer Entspannungspause ein.

Ich hatte mich für einen Besuch im Leopoldmuseum entschieden. Zur Zeit zeigt das Museum Ausstellungen von den Malen Gustav Klimt und Egon Schiele, dem Fotografen Moritz Nähr und der Fotografin Madame d’Ora. Besonders die Werke von Klimt und die Kunst- und Modefotografien von Madame d’Ora haben mir besonders gefallen.

Gemälde von Gustav Klimt im Leopoldmuseum Wien - tabsstyle
Gemälde von Gustav Klimt. Dieses Bild hat ungefähr die Größe einer Postkarte.
Fotografie Madame d'Ora im Leopoldmuseum Wien - tabsstyle
Fotografie von Madame d’Ora im Leopold Museum Wien. Es zeigt Madame Suzy in einem Kleid von Balenciaga.

Wer sich für Kunst interessiert sollte auf jeden Fall im Museumsquartier vorbei schauen.

Ein Besuch in der Albertina, einem Zuhause für Werke aller großen Künstler der modernen und zeitgenössischen Kunst von Marc Chagall bis Edvard Munch im Zentrum von Wien musste für mich leider aufgrund des viel zu kurzen Aufenthaltes ausfallen. Aber vielleicht schaffe ich es dieses Jahr noch einmal dorthin? Momentan läuft dort nämlich eine Claude Monet Ausstellung, und ich liebe die Werke Monets!

Ihr seht schon, Wien ist Kultur pur!

Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn, das innerhalb kurzer Zeit vom Zentrum Wiens mit der U-Bahn erreichbar ist, ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Wien und Österreich. Und das, wie ich finde, zu Recht. Zum Glück hatte ich von Birgit den Tipp bekommen, meinen Besuch dort schon ganz in der Frühe zu planen, denn auch morgens werden die Touristen dort schon busweise hingefahren. Das Schloss kann ab 08.00 Uhr besichtigt werden. In dem Fall lohnt sich frühes Aufstehen.

Eine Führung durch das Schloss Schönbrunn, die ehemaliger Sommerresidenz der Habsburger, bringt Euch durch die kaiserlichen Prunkräume aber auch privaten Gemächer von Maria Theresia, Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth.

Das Schloss Schönbrunn in Wien - tabsstyle
Das Schloss Schönbrunn mit seinen imposanten Gartenanlangen sollte man sich auf jeden Fall anschauen.

Ganz besonders gefallen hat mir der riesige Schlosspark Schönbrunn mit seinen Statuen, Denkmälern, Brunnen und der wunderschön angelegten Parkanlage zu der auch die Orangerie, der Kronprinzengarten, der Irrgarten, das Palmen- und Wüstenhaus und der Tiergarten Schönbrunn gehören.

Orangerie Schloss Schönbrunn in Wien - tabsstyle
Die Orangerie des Schlosses Schönbrunn.

Wem dies alles noch nicht reicht, der kann auch noch zusätzlich einen kleinen Abstecher zur Kaiserlichen Wagenburg mit den Punkkutschen der kaiserlichen Familie oder das Kindermuseum machen und dort zusätzlich noch Interessantes über das Leben der Habsburger erfahren.

Wien kulinarisch

Essen und Trinken darf in Wien auf keinen Fall zu kurz kommen! Zusammen mit Birgit besuchte ich das Meissl & Schadn im Hotel Grand Ferdinand, nicht weit vom Karlsplatz entfernt, wo es für mich natürlich ein original Wiener Schnitzel gab. Einfach fantastisch und sehr zu empfehlen! Und wenn man mag, kann man sogar beim Zubereiten des Schnitzels in der offenen Küche zuschauen. Der Abend endete dann mit einem Gläschen Champagner auf der Dachterrasse des Hotels, von der man einen atemberaubenden Blick über Wien hat.

Origninal Wiener Schnitzel - tabsstyle
Das Wiener Schnitzel im Meissl & Schadn.

Auch zu empfehlen ist das Restaurant Zum Weißen Rauchfangkeher in einer Seitenstraße der Innenstadt, in dem ich eigentlich eher zufällig landete. Das Restaurant ist rustikal, aber gemütlich. Und auch dort kann ich das Schnitzel bedenkenlos empfehlen.

Natürlich hat die Wiener Küche bei weitem noch mehr zu bieten, aber ich habe mich tatsächlich hauptsächlich von Schnitzel und Süßspeisen ernährt.

Womit wir auch schon beim Thema Cafés wären. In Wien findet man an jeder Ecke ein bezauberndes Café, in dem man seine Wiener Melange drinnen in gemütlicher Atmosphäre oder auch draußen genießen kann. Dazu eine süße Spezialität – es muss ja nicht immer die Sachertorte sein – und die Kaffeepause ist perfekt. Besonders beeindruckt war ich von der Hofzuckerbäckerei Gerstner. Im Salon im zweiten Stock einen Kaffee zu trinken ist ein ganz besonderes Erlebnis – und dabei noch nicht einmal teuer.

Salon Cafe Gerstner Wien - tabsstyle
Hier, im Salon des Café Gerstner, kann man seinen Kaffee in einzigartiger Atmosphäre genießen.

Aber auch andere Traditionshäuser wie das Café Demel, das Café Central oder sich auch das Sacher sind einen Besuch und das Ignorieren von Kalorien mehr als wert!

Kaiserschmarren im Cafe Central in Wien - tabsstyle
Die Portion Kaiserschmarren im Café Central ist riesig und lecker.

Kuchen und Torten im Cafe Central in Wien - tabsstyle

Shopping in Wien

Obwohl mich in Wien das kulturelle Angebot gereizt hat und ich nicht großartig geshoppt habe, kann man dies in Wien natürlich auch hervorragend. In der Innenstadt, rund um Staatsoper und Stephansdom findet man für jeden Geschmack das Richtige. Sämtliche Luxusdesigner wie Prada, Chanel und Louis Vuitton sind vertreten, genauso wie die gängigen High Street Fashion Labels. Das H&M Geschäft in der Spiegelgasse ist sicher eine der schönsten Filialen weltweit und ein Blick ins Innere lohnt sich. Man kommt sich fast vor, als wäre man bei einem Luxuslabel, das Interieur ist wirklich nicht typisch für solch ein Geschäft.

In der Herrengasse findet man viele kleinere und außergewöhnliche Geschäfte. Dort habe ich auch meine Souvenirs gekauft. Wiener Seife aus natürlichen Ölen, Pflanzenextrakten und Duftessenzen für meine Mutter und Bonbons aus der Zuckerl Werkstatt, bei deren Herstellung man in diesem Geschäft zuschauen kann.

Der Naschmarkt in Wien ist meiner Meinung nach eine Mischung zwischen orientalischem Bazar und einer Anreihung von Restaurants. Ganz interessant, nett, aber ich hätte auch darauf verzichten können.

Wien ist eine Reise wert!

Zu den Höhepunkten meines Wien-Besuchs gehört natürlich, wie oben schon erwähnt, die Spanische Hofreitschule mit ihren Lipizzanern. Aber auch Schloss Schönbrunn mit seinem traumhaften Schlosspark kann ich jedem raten, bei einem Städtetrip nach Wien zu besuchen.

Da man in der Wiener Innenstadt praktisch an jeder Ecke etwas entdecken kann, macht es auch einfach nur Spaß, durch die City zu schlendern und sich umzuschauen, zwischendurch eine Melange zu trinken. Bei solch einem Spaziergang kommt man auch am Stephansdom, der Oper, dem Rathaus und anderen wunderschönen Gebäuden vorbei. Und an jeder Ecke sieht man die Fiaker.

Fiaker in Wien - tabsstyle
Überall in den Strassen sieht man die Fiaker.

Ich hatte mir zwar einen groben Plan gemacht, was ich mir anschauen wollte, aber oft kam es dann doch etwas anders weil ich noch in die eine oder andere Gasse abgebogen bin. Und die fünf Tage waren einfach zu wenig Zeit, um all das zu sehen, was ich mir vorgenommen habe.

An Schloss Belvedere bin ich zum Beispiel leider nur vorbeigefahren. Dabei muss ein Besuch dort und auch in den dazugehörigen Gärten eigentlich mit eingeplant werden.

Die Donauinsel habe ich nicht besucht. Die Zeit habe ich mir für andere Sehenswürdigkeiten aufgespart. Ebenso würd ich jedem, der nicht so lange in Wien bleibt von einem Besuch des Praters abraten. Ja, das Riesenrad ist berühmt, aber eigentlich gibt es das, was man auf dem Volksprater vorfindet, auf jedem Volksfest bzw. Rummel.

Das Riesenrad im Prater von Wien - tabsstyle
Das bekannte Riesenrad des Wiener Praters

Generell kann ich einen Städtetrip nach Wien nur empfehlen! Gerade, wenn Ihr Euch für Kultur und Geschichte interessiert, ist diese Metropole richtig spannend. Und Wien ist einfach eine wunderschöne Stadt, die für jeden etwas zu bieten hat.

Und da mein Aufenthalt in Wien viel zu kurz war, werde ich wiederkommen!

Ich hoffe, mein kleiner Ausflug nach Wien hat Euch gefallen. Ich hab schon versucht, mich kurz zu fassen, aber dafür ist diese Stadt einfach zu einzigartig und ich habe so viel dort erlebt.

Seid Ihr schon einmal in Wien gewesen? Was hat Euch dort nachhaltig beeindruckt? Ich bin auf Eure Erlebnisse gespannt!

Viele liebe Grüße,

Eure Tabea

Du magst vielleicht auch

20 Kommentare

    1. Dankeschön, liebe Sarah Marie 🙂 Es freut mich, wenn ich Dir in dem Post einige Tipps für Deinen nächsten Besuch in Wien geben konnte.
      Ich selbst bin wirklich super begeistert von der Stadt und muss auch auf jeden Fall noch einmal dort hin.

      Ganz liebe Grüße zurück,

      Tabea

  1. Liebe Tabea, wenn ich einen Bericht über Wien lese, bekomme ich immer ein schlechtes Gewissen, weil ich dort zwei Freundinnen wohnen habe und ein Besuch mehr als überfällig ist. Vielen Dank für den tollen Ausflug an dem du uns hast teilhaben lassen.
    LG Petra

    1. Liebe Petra,
      dann ist wohl bald ein Besuch in dieser tollen Stadt fällig 🙂
      Wien hat mich wirklich nachhaltig begeistert! So viele tolle Dinge, die man erleben und anschauen kann. Und dann noch das super Essen;-)
      Du solltest wirklich ganz bald Deine Freundinnen besuchen 🙂

      Hab noch einen schönen Tag :-*

      Tabea

  2. Wow, what an incredible adventure. 💖💓 all the pics. The palace is outrageously beautiful. Oh, that dessert plate looks delish. Thank you for sharing your journey. xx 💋

    1. Liebe Rena,

      dankschön :-*
      Ja, Wien ist unglaublich! Und obwohl ich wirklich ganz viel unterwegs war, haben die paar Tage nicht gereicht. Eine neue Reise muss also auf jeden Fall geplant werden 🙂

      Ganz liebe Grüße zurück,

      Tabea

  3. Liebe Tabea,

    ich bin Wienerin und liebe meine Stadt. Du hast dir wirklich die Must Do`s in Wien ausgesucht … jetzt musst du unbedingt nochmal nach Wien kommen und dir die vielen Dinge abseits der Touristenpfade anschauen. Wien hat so viel zu bieten … da muss man einfach öfter kommen <3!

    Hab einen entspannten Sonntag!
    lg
    Verena

    1. Ich kann das gut nachvollziehen, dass Du Deine wundervolle Stadt liebst, liebe Verena 🙂 Und glaub mir, ich werde wiederkommen! Ich hab noch so viel offen, was ich sehen möchte. Und wie Du schon sagst, abseits der Touristenpfade gibt es sich auch so viel zu entdecken… 🙂

      Starte gut in die neue Woche!

      Liebe Grüße,

      Tabea

  4. Danke für die wundervollen Bilder, das hat mich nur bestärkt.
    Wien steht auch schon viel zu lange auf meiner travel Bucket List und jetzt will ich nur noch mehr dorthin. Die Architektur ist wirklich atemberaubend.

    schau dir gerne meinen BLOG an und mein Instagram-Profil
    wenn du magst, schau dir auch gerne mein Katzen Video an.

    1. Liebe Amely Rose,

      nicht nur die Architektur ist wunderschön. Wenn man sich die imperialen Gebäude von innen anschaut, verschlägt es einem die Sprache. Ich hab selten solch einen Prunk so konzentriert gesehen. Einfach unglaublich!
      Ich drücke die Daumen, dass Du es bald selbst nach Wien schaffst 🙂

      Ganz liebe Grüße,

      Tabea

  5. Liebe Tabea,

    ich kannte ja schon vorab diesen Text, aber wenn ich jetzt auch noch die vielen Fotos sehe und dann die schönen Kommentare lese, bekomme ich Gänsehaut. Ich lebe zwar in Wien, aber dein Beitrag macht auch mir Lust “auf eine Reise” in diese wunderschöne Stadt! Besonders schön die Fotos der Spanischen Hofreitschule, wozu ich leider kein Ticket mehr bekommen habe, um dich zu begleiten 😉

    Herzliche Grüße aus bella Vienna!
    Birgit

    1. Liebe Birgit,

      es war auch eine ganz fantastische Zeit in Wien! Und Du hast dazu sehr beigetragen! Deine tollen Insider-Tipps waren Gold wert und so konnte ich diese traumhafte Metropole noch besser erkunden.
      Ich hoffe, wir sehen uns ganz bald wieder und vielleicht schaffen wir es dann ja mal zusammen in die Hofreitschule 🙂

      Ganz liebe Grüße von Hamburg nach Wien!

      Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu