Hormonspirale – und plötzlich bin ich in den Wechseljahren?

kann man mit der hormonspirale in die wechseljahre kommen?

Ihr Lieben, in den letzten Wochen und Monaten habe ich Euch leider nur unregelmäßig und viel zu selten mit Beiträgen und Updates versorgt. Das hatte mehrere Gründe. Einer davon war, dass ich im letzten halben Jahr ziemlich mit meiner Gesundheit bzw. meinem Körper zu kämpfen hatte. Aber ich fange mal von vorn an, oder?

„Ich verschreibe ihnen die Pille nicht.“

Alles begann ganz harmlos mit einem Vorsorgetermin beim Gynäkologen. Da mein Arzt in Urlaub war, hatte ich den Termin bei einem Kollegen in der gleichen Praxis. Der Termin verlief ohne Probleme, bis ich am Ende nach einem Rezept für meine Antibabypille fragte. Auf das, was jetzt kam, war ich definitiv nicht vorbereitet. Ich durfte mir eine Ansprache darüber anhören, dass ich aufgrund von diversen Dingen zur Risikogruppe für sämtliche Krankheiten gehöre und ich sollte mir überlegen, ob ich mir nicht eine Hormonspirale einsetzen lassen wollen würde. Und dann kam die wortwörtliche Aussage: „Ich verschreibe ihnen die Pille nicht.“ Ziemlich verwirrt und auch wütend verließ ich das Untersuchungszimmer. Und nun? Doch eine teure Hormonspirale? Immerhin kostet sie mehr als meine Pille? Oder nix mehr nehmen? An diesem Tag nahm ich mir erst einmal Informationsmaterial über die Hormonspirale mit. Allerdings musste ich mich bald entscheiden, wie ich fortfahre, da meine Pille bald zur Neige ging.

Hormone ja oder nein?

Ich muss dabei sagen, dass ich die Pille seit meinem 20 Lebensjahr nahm. Natürlich weiß ich, dass sich heutzutage mehr Gedanken um das Thema hormonfreie Verhütung gemacht wird. Und ja, für den Körper ist es sicherlich gesünder und natürlicher. Aber vor 25 Jahren war die Antibabypille das absolut gängigste Verhütungsmittel und ich bin sehr gut damit klargekommen. Warum sollte ich da etwas ändern? Risikogruppe? Wirklich?

Ich überlegte mehrere Tage hin und her, wägte Pro gegen Contra – darauf will ich hier nicht genau eingehen, das würde zu lang werden – und entschied mich dann tatsächlich für die Hormonspirale.

Mein Körper verändert sich – Hitzewallungen und Schlafstörungen

Das Einsetzen der Spirale bei meinem Arzt war schmerzhaft, aber auszuhalten. Allerdings ich war froh, dass ich mir diesen Tag frei genommen hatte und mich hinterher mit Wärmflasche auf dem Bauch aufs Sofa legen konnte. Am nächsten Tag bereits ging es mir wieder super.

Nach und nach merkte ich, dass sich mein Körper zu verändern begann. Als erstes roch ich irgendwie anders. Der mir irgendwie fremde Geruch nahm zu, als ich auch noch Hitzewallungen bekam. Auch Schlafstörungen kamen dazu. Ich bin eigentlich eine Pennkröte und könnte den ganzen Tag schlafen. Dass ich auf einmal, ob wohl ich müde war, auch nachts nicht schlafen konnte, und dies über mehrere Nächte hinweg, war absolut unüblich für mich.

schlafstörungen als symptome des klimakteriums

Durch die Hormonspirale in den Wechseljahren?

Zuerst machte ich mir gar keine großen Gedanken darüber. Immerhin hatte ich die 40 bereits überschritten und mir war absolut klar, dass die Wechseljahre, und damit auch ggf. typische Symptome des Klimakteriums auf kurz oder lang auftreten würden. Die Hitzewallungen wurden allerdings immer heftiger – ich stand von einer Minute auf die andere komplett unter Wasser -, so dass ich das Thema beim Kontrolltermin einige Wochen später ansprach. Die Lösung meines Arztes war erst einmal ein Bluttest, damit wir auch sichergehen konnten, dass diese Probleme auch mit den Wechseljahren zusammenhängen.

Das Ergebnis dieses Bluttests bekam ich dann telefonisch von dem anderen Arzt aus der Praxis (ja, der, der mir kein Rezept mehr ausstellen wollte) mitgeteilt, da mein Arzt wieder Urlaub hatte. Na ja, so ein paar Blutergebnisse wir ja wohl jeder Arzt ablesen können. Sollte mal meinen, oder? Und das Ergebnis bestätigte das, was wir vermutet hatten. Laut meinen Blutwerten war ich jetzt voll im Klimakterium und insofern waren Schlafstörungen und Hitzewallungen nichts Ungewöhnliches. Ja, mit 45 in den Wechseljahren zu sein ist früh, aber es kommt vor. Dieser doch etwas sehr plötzlich auftretende Beginn bzw. die Beschwerden wurde wohl von der Umstellung von Antibabypille auf die Hormonspirale ausgelöst. Die Spirale ist nämlich diesbezüglich deutlich geringer dosiert, als die Pille.

Problem erkannt, Problem gebannt?

Dadurch, dass ich jetzt eine Erklärung für meine körperlichen Probleme hatte, konnte ich auch etwas anders damit umgehen. Ich besorgte mir Salbeitee, der gegen Hitze hilft und hoffte, so zumindest die Schweißausbrüche etwas unter Kontrolle zu bekommen.

Zusätzlich bekam ich dann allerdings auch noch Muskel- und Gelenkschmerzen. Diese in dem Maße, dass ich die Stufen in den dritten Stock, in dem ich mein Leben lang wohne, langsamer hoch bin, als meine Mutter. Jeder Schritt tat weh und sogar eine 1 l Cola-Flasche konnte ich teilweise nicht ohne Schmerzen hochheben. In der Firma musste ich mich am Schreibtisch hochziehen, wen ich meinen PC, der unter ihm stand, angeschaltete. Ich hatte Probleme, meine Arbeiten im Stall zu erledigen und an ausreiten war nicht zu denken. Ich wäre gar nicht auf mein Pferd hochgekommen, weil ich mich nur noch schlecht und mit Schmerzen bewegen konnte.

Gelenkschmerzen in den Wechseljahren?

Es reichte! Und ein halbes Jahr nach der Umstellung auf die Hormonspirale saß ich wieder bei meinem Arzt und berichtete erneut von meinen Problemen und Beschwerden. Er schaute sich die Blutergebnisse an und meinte nur: „Wir müssen was tun, ihre Östrogen-Werte sind im Keller.“ Äh, hätte so etwas ein anderer Arzt nicht auch sehen können bzw. müssen? Auf jeden Fall war jetzt klar, woher die Beschwerden kommen, denn ein Östrogenmangel kann durchaus zu Gelenk- und Muskelschmerzen und sogar zu Entzündungen führen.

Hormone in den Wechseljahren

Mittlerweile nehme ich seit ca. zwei Monaten ein Medikament ein, dass mich mit Östrogenen versorgt. Die Hormonspirale habe ich nach Absprache mit meinem Arzt nicht entfernen lassen, da sie bei Beschwerden in den Wechseljahren auch positiv wirkt. Außerdem sind meine Bauchkrämpfe verschwunden, die ich früher regelmäßig hatte. Ich hoffe, dass ich mit dem Thema Wechseljahre vielleicht schon so gut wie durch bin, wenn die Spirale wieder entfernt wird. Mein Östrogengel hat geholfen. Die Schweißausbrüche und Schlafstörungen sind verschwunden und auch die Muskel- und Gelenkschmerzen sind deutlich weniger. Nur die Entzündung in meinem Ellenbogen braucht wohl noch etwas, um komplett abzuklingen. Es geht also aufwärts und ich fühle mich auch schon um einiges fitter und aktiver.

hormone in den wechseljahren

Jetzt geht es wieder besser!

Dieser Beitrag soll übrigens nicht pro oder contra Hormonspirale sein. Und falls es nicht so rüberkommt, mein Arzt hat mich über Nebenwirkungen aufgeklärt. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis bin ich auch die erste, die solche Beschwerden überhaupt hat. Ich möchte Euch nur daran teilhaben lassen, was in den letzten Monaten bei mir los war. Es war halt ein Grund, warum ich mir etwas rargemacht habe. Aber jetzt kann es munter wieder weitergehen!

Startet gut ins Wochenende und bleibt gesund!

Liebe Grüße,

Eure Tabea

Fotos: pixabay.com

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Hallo meine Liebe und erst einmal frohes neues!
    Verdammt, das klingt ja nach einer wirklichen Tortur!!!! Ich fühle so sehr mit dir! Ich wünsche dir, dass jetzt alles besser wird.
    Fühle dich gedrückt.

    Liebe Grüße,

    Lea

    1. Hey Liebes,

      ganz lieben Dank! Dir natürlich auch ein frohes neues Jahr und ganz viel Gesundheit! :-*
      Die letzen Monate waren teilweise wirklich nicht schön (wobei das hier schon die Kurzversion war ;-)). Aber es geht jetzt wirklich bergauf. Jetzt, wo ich weiß, woran es liegt, kann ich auch was tun.

      Drück Dich zurück!

      Liebe Grüße,

      Tabea

  2. Hallo Tabea,

    Was für eine Räubergeschichte – ich bin froh dass du wieder unter uns weilst und freue mich auf deine nächsten Beiträge. Dass die Hormonspirale die Gesundheit so beeinträchtigt bzw in welchen Trouble man nahe den Wechseljahren kommen kann hätte ich nie gedacht ehrlich gesagt gut dass du einen Erfahrungsbericht geschrieben hast, vielen lieben Dank Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu