Travel: Im Großstadtdschungel von New York

Travel: Im Großstadtdschungel von New York

Tabea allein in New York

Der Jetlag ist überstanden, die Fotos sortiert und endlich kann ich Euch von New York, dem ersten Teil meiner USA-Reise, berichten.

Ganz ehrlich, ein bisschen Bammel hatte ich schon, so ganz allein nach New York zu reisen. In diese riesige Metropole voller Gegensätze und Superlativen, gegen die mein Hamburg super klein und überschaubar ist.

Vom Flughafen JFK aus hatte ich einen Shuttelservice gebucht, der mich in mein Hotel nach Manhatten brachte. Im Stadtteil Chelsea und dem Hotel fühlte ich mich auf Anhieb wohl. Es lag sehr zentral, doch nicht mittendrin und ich hatte von meinem Hotelzimmer aus eine schöne Aussicht auf das Empire State Building.

Gleich am ersten Abend machte ich mich auf Richtung 5th Avenue, um dort ein paar Eindrücke zu bekommen, obwohl ich vom dem Flug und der Zeitumstellung doch etwas erschöpft war.

Flatiron-Building-New-York-Manhattan-Tabsstyle
Flatiron Building in Manhattan

Konkrete Pläne, was ich mir wann in New York anschauen wollte, hatte ich nicht gemacht. Nur überlegt, was ich denn unbedingt sehen wollte. Dazu gehörten unter anderem das Rockefeller Center, das Empire State Building, der Central Park, die Brooklyn Bridge und natürlich die Freiheitsstatur.

Lady-Liberty-New-York-Tabsstyle
Lady Liberty

Die ersten Eindrücke und Tipps – ein großer Dank an Ingrid!

Am nächsten Morgen bummelte ich gemütlich Richtung Time Square, 5th Avenue, schaute ein paar Geschäfte an und traf mich am Nachmittag mit Ingrid von ingridmadisonave.com. Sie ist eine ganz bezaubernde Person und ich bin so froh, sie dort persönlich kennengelernt zu haben! Wir gingen zusammen bei Freds Downtown essen, wo ich einen der besten Burger meines Lebens gegessen habe, lernten uns kennen, quatschten und danach gewährte Ingrid mir Einblicke in Ihr New York. Unter anderem zeigte sie mir eine kleine „Snoopy Fashion Ausstellung“, die im Rahmen der New Yorker Fashion Week in einem Einkaufszentrum zu sehen war, das One Word Trade Center, das 09/11 Memorial, ihre Dachterrasse auf einem Wolkenkratzer mit einem traumhaften Ausblick und gab mir Tipps zum Shoppen und bezüglich der Subway-Benutzung. Die New Yorker Metro machte auf mich zuerst einen etwas beängstigenden Eindruck. Aber mit Hilfe der Tipps von Ingrid traute ich mich schon am nächsten Morgen ganz allein mit der Subway zu fahren. Und ganz ehrlich, es ist wirklich gar nicht schlimm. Das komplizierteste daran war eigentlich, den richtigen Eingang für die richtige Linie zu finden 😉

Dachterrasse-Manhattan-New-York-Tabsstyle
Bei Ingrid auf der Dachterrrase
One-World-Trade-Center-New-York-Tabsstyle
One World Trade Center

Zu Fuß durch Manhattan

Ich plante immer am Abend, was ich am darauf folgenden Tag unternehmen wollte. Auch die nächsten Tage hielt ich mich fast nur in Manhattan auf. Dort sind die meistens Sehenswürdigkeiten zu finden und ich gebe zu, ich war als typischer Tourist unterwegs. Meine Füße mochten schon nach dem ersten Tag nicht mehr wirklich. So viel ist dort zu sehen und zu erkunden. Und wenn man durch Manhattan läuft, driftet man oft in die eine oder andere Nebenstraße ab. Sehr viel ist zu Fuß erreichbar und für längere Strecken gibt es die Metro.

Timse-Square-New-York-Manhattan-Tabsstyle
Times Square am Morgen

Sonne und bequeme Kleidung

Klamottentechnisch hatte ich mich allerdings etwas verrechnet. Ich war auf Herbst eingestellt. Es war während meines gesamten Aufenthaltes in New York zwischen 24 und 30 Grad und herrlichstes Sommerwetter. Also, bequeme Sneaker, T-Shirt und Jeans. Große Modehighlights dürft Ihr also auf den Bildern von mir nicht erwarten 😉 Die durften dann eher in meinem Koffer mit zurück nach Deutschland fliegen. Geshoppt habe ich auf jeden Fall eine ganze Menge.

Shopping in New York

New York war für mich das reinste Shopping-Paradies! Gerade die amerikanischen Labels bekommt man zu einen guten Kurs und es macht wahnsinnig Spaß, durch die Läden im Meatpacking District oder der 5th Avenue zu schlendern.

Zusätzlich gibt es Outlets wie TJ Maxx oder Century 21, bei denen man tolle Schnäppchen machen kann, wenn man genug Geduld zum Stöbern mitbringt.

Auch die großen Kaufhäuser sind einen Besuch wert. Wobei ich allerdings vom Macys etwas enttäuscht war. Ja, es ist riesig, aber auch nicht sonderlich spektakulär. Ein Besuch bei Bloomingdale’s, Bergdorf Goodman, Barneys oder auch Saks Fifth Avenue kann ich da eher empfehlen. Teilweise sind die Schaufenster allein schon sehenswert!

Genug geschrieben!

Ich möchte Euch gar nicht zu sehr mit den ganzen Einzelheiten über meinen New York Trip langweilen, viel zu viel würde es da zu berichten geben und viele Dinge über die Stadt sind Euch sicher bekannt und können in jedem Reiseführer nachgelesen werden. Ich möchte jetzt hier lieber die Bilder dieser außergewöhnlichen Stadt auf Euch wirken lassen.

Top-of-the-Rocks-Manhattan-New-York-Tabsstyle
Top of the Rocks – mit Central Park im Hintergrund
Empire-State-Building-New-York-Manhattan-Tabsstyle
Der Blick auf das Empire State Building vom Top of the Rocks
Rockefeller-Center-New-York-Manhattan-Tabsstyle
Rockefeller Center
Manhattan-Skyline-Brooklyn-Bridge-New-York-absstyle
Blick auf Manhattan von der Brooklyn Bridge
Brooklyn-Bridge-New-York-Tabsstyle
Auf der Brooklyn Bridge
Blick-aus-dem-Central-Park-New-York-Manhattan-Tabsstyle
Central Park in Manhattan
Central-Park-New-York-Manhattan-Tabsstyle
Central Park in Manhattan
New-York-bei-Nacht-Empire-State-Building-Tabsstyle
New York bei Nacht – Blick vom Empire State Building
Begrünter-High-Line-Park-New-York-Manhattan-Tabsstyle
Begrünte ehemalige Straßenbahnstrecke – der High Line Park
High-Line-Park-New-York-Manhattan-Tabsstyle
High Line Park in Manhattan

I’ll be back!

Abschließend kann ich nur sagen, dass die paar Tage in New York einfach viel zu kurz waren. Einige Sehenswürdigkeiten warten noch darauf, von mir besucht und erkundet zu werden. Ich werde also sicherlich nicht das letzte Mal in dieser tollen Stadt gewesen sein. Außerdem möchte ich Ingrid gern wiedersehen. Sie hat definitiv dazu beigetragen, dass der Aufenthalt in New York etwas ganz besonderes wurde.

Wenn Euch noch etwas bestimmtest interessiert, dürft Ihr gern fragen 🙂

Liebe Grüße,

Eure Tabea

Follow my blog with Bloglovin

HOME

16 Gedanken zu „Travel: Im Großstadtdschungel von New York

  1. Hallo Tabea, ich war 2014 in und New York und es einfach klasse. Ich bin Snoppy Fan und die Bilder von der Snoppy Fashion Ausstellung sind toll. Ich schwelge gerade in Erinnerungen :-))) Viele liebe Grüsse Beate

    Gefällt 1 Person

    1. Moin Beate,
      Oh, das kann ich mir vorstellen 😀 Bei mir kommen auch immer Erinnerungen hoch, wenn ich etwas über die Orte leise, in denen ich schon war.
      Bei Snoopy habe ich mich tot geknippst. So süß und interessant! 😍
      Hab einen schönen Dienstag! Drück Dich!
      Tabea

      Gefällt mir

  2. Liebe Tabea!
    Ein super toller Bericht, der Lust macht, in den Flieger zu sitzen und loszufliegen… Aber auch so hat man ein wenig das Gefühl, dort zu sein, wenn man die schönen Bilder auf sich wirken lässt. Übrigens habe ich vor kurzem auch ein Artikel über NY geschrieben, wenn auch aus einer etwas anderen Sicht… Falls Dich das interessiert… ( LOOK OF THE WEEK: FASHION WEEK NEW YORK – MUST-HAVE ATHLEISURE – WEAR) . Alles Liebe! Nessy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Kim,
      das glaube ich Dir! Allerdings habe ich mich abends nicht zum Times Square getraut. Ich war einmal morgens dort und einmal nachmittags. Und nachmittags waren dort so viele Menschen, dass ich fast Panik bekommen habe. Deshalb. Ich hätte ihn mir gern abends angeschaut 😦
      Freut mich aber, dass Dir meine Bilder gefallen 🙂
      Liebe Grüße zurück,
      Tabea

      Gefällt mir

  3. Oh wie toll. New York ist auch noch ein ganz großer Traum von mir. Aber ich weiß nicht, ob ich mich da auch so ganz alleine hingetraut hätte. Wirklich tolle Bilder und Eindrücke. Vielen Dank dafür. 🙂

    Liebe Grüße,
    Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s