Warum wir einen Kapuzenpullover brauchen

Warum wir einen Kapuzenpullover brauchen - tabsstyle

Ein Hoodie für alle Fälle!

Es gab Zeiten, zu denen war ich deutlich weniger stylish und sportlicher unterwegs. Morgens reichte eine Jeans, ein Sweater und Sneaker. Schon damals habe ich gern Kapuzenpullover getragen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Ich liebe Hoodies immer noch!

Vor allem im Stall, wenn ich gegen Wind und Wetter auch mal spontan geschützt sein muss, ist so ein Kapuzenshirt einfach praktisch. Aber natürlich muss man kein Pferd haben, um einen Hoodie zu tragen 😉 Ein Kapuzensweater bietet einfach gute Dienste, wenn man draußen unterwegs ist. Sei es beim Spaziergang oder auch Stadtbummel, sobald es zu kalt oder nass wird, einfach die Kapuze aufsetzen. Zack, fertig! Und das zu jeder Jahreszeit 🙂

Für mich ist ein Kapuzenpullover auch immer eine super Alternative zur Mütze. Eigentlich trage ich gern Mützen. Allerdings nur, wen ich weiß, dass ich sie nicht abnehmen muss. Denn dann sind meine Haare nämlich total platt und sitzen gar nicht mehr. Mit einer Kapuze vom Shirt dagegen, sind sie vielleicht etwas durcheinander, aber liegen nicht platt am Kopf an. Wenn ich die Wahl habe, zwischen der Kapuze vom Sweatshirt oder der vom Parka zu wählen, entscheide ich mich gern für den Hoodie. Sie liegt bequemer am Kopf und wärmt mehr. Oder bilde ich mir das ein?

Sportlich, klassisch oder doch eher hip?

Mal ganz abgesehen davon, dass ein Kapuzenpullover bequem und praktisch ist – er ist auch noch wunderbar zu stylen. Die sportliche Variante kennen wir sicherlich alle. Aber auch zu klassischen Outfits kann man einen Hoodie wunderbar tragen. Mit einem Trenchcoat oder Blazer kombiniert, sieht der Kapuzensweater gleich nicht mehr so sportlich aus und ist auch auf im Büro tragbar.

Hoodie - Kapuzenpullover klassisch gestylt - Bürolook - tabsstyle

  1. Blauer Blazer von KIOMI über Zalando / Bild: Zalando
  2. Hoodie mit NASA-Print über H&M / Bild: H&M
  3. Graue Stiefeletten von Raid über ASOS / Bild: ASOS
  4. Große Umhängetasche von Fritzi aus Preußen über Zalando / Bild: Zalando
  5. Schwarzer Bleistiftrock von Karen Millen über Zalando / Bild: Zalando

Mir persönlich gefällt die Stylingvariante mit einem Rock oder Kleid besonders gut. Je nachdem, welche Schuhe man dazu trägt, kann das Outfit eher sportlich oder hip wirken. Zwei Beispiele habe ich Euch bereits gezeigt. Einmal ein etwas schicker und farbenfroh mit Hoodie, Blumenkleid und Sockboots und in einem anderen Post vor kurzem sportlicher mit Faltenrock und Sneakers. Die Outfits wirken durch das unterschiedliche Styling vollkommen unterschiedlich. Basic war aber für beide Looks der Kapuzenpullover.

Bei der großen Auswahl ist für jeden etwas dabei!

Ein weiterer Punkt, der meiner Meinung nach ganz eindeutig für einen Hoodie spricht ist, dass es ihn mittlerweile natürlich in sämtlichen Farben, aber auch mit Prints und Bestickung, Logos und Materialien gibt. Wer also noch nicht genügend dieser Pullover besitzt, wird bei der großen Auswahl in den Geschäften definitiv fündig.

Hier habe ich für Euch eine kleine Auswahl aus zwei Online-Shops zusammengestellt.

Zalando

Hoodies - Kapuzenpullover bei Zalando
Kapuzenpullover bei Zalando – Bilder: Zalando
  1. Super Süß – die Variante für BFF von Puma
  2. Trendfarbe Rot mit Stickereien von Levi’s
  3. Cool mit Print von Scotch & Soda

H&M

Hoodies - Kapuzenpullover von H&M - tabsstyle
Kapuzenpullover von H&M / Bilder: H&M
  1. Im Baseball-Look
  2. Oversized und ohne Schnickschnack
  3. Verträumt mit Blumendruck

Aus meinem Leben sind Kapuzenpullover auf jeden Fall nicht mehr wegzudenken. Und sei es nur, um sich einfach mal gemütlich auf dem Sofa einzukuscheln 😉

Habt Ihr Hoodies? Zu welcher Gelegenheit tragt Ihr sie? Und wie?

Liebe Grüße,

Eure Tabea

Follow my blog with Bloglovin

HOME

Du magst vielleicht auch

Keine Kommentare

  1. Bei Hoodies gehen bei mir beide Daumen hoch. Egal wohin ich reise, ich habe immer einen im Gepäck. Im Flugzeug auch immer ganz praktisch, ich friere fast immer und dann bin ich immer glücklich wenn ich mich in meine Kapuze kuscheln kann.
    LG Petra

  2. Liebe Tabea, ein toller Beitrag. Ich habe Hoodies sozusagen erst neu entdecken müssen. Als Teenager habe ich sie natürlich geliebt, später hatte ich sie dann vollständig aus meinem Kleiderschrank verbannt. Sie pass(t)en nicht zu meinem Style. Im Moment gefallen sie mir immer mehr, allgemein der athleusure Mix, der gerade so angesagt ist, aber ich taste mich nur langsam dadran, denn so ganz meins ist er nicht…. Kennst du das auch, wenn dir er etwas richtig gut gefällt, aber an dir selber kannst du dir nicht vorstellen? Jedenfalls, man muss sich trauen, ein Hoodie ist tatsächlich ein Allrounder, VLG Magdalena

    1. Liebe Magdalena,
      oh ja, das kenne ich! Es gibt so wahnsinnig viele schöne Styles – aber man selber kann halt nicht alles tragen. Bei mir sehen Kleider mit Rüschen und Stehkragen immer ganz schrecklich aus. Dabei finde ich sie sooooo toll! 😉
      Hab noch einen ganz tollen Tag 🙂

      Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu