Mein etwas anderes Weihnachtsfest

Falke und ich

Ich hoffe, Ihr habt Heilig Abend ruhig und gemütlich im Kreise Eurer Lieben verbracht.

Wie ich schon in vorhergehenden Posts erwähnt habe, sieht bei mir Weihnachten immer etwas anders aus, als es allgemein üblich ist.

Meine Familie besteht eigentlich nur noch aus meiner Mutter und mir. Und wir haben schon vor langer Zeit beschlossen, uns an Weihnachten nichts zu schenken. Ich persönlich finde das absolut nicht schlimm, da ich lieber schenke, wenn ich auch was Passendes für die Person zum Schenken gefunden habe und nicht, wenn es im Kalender steht. Wobei wir trotzdem oft eine Kleinigkeit für einander haben 😉

Aber ich fange mal vorn an.

Unser Weihnachtsritt

Seit ich mein Pferd Falke habe, treffen wir Pferdebesitzerinnen uns Heiligmittag immer im Stall. Wir putzen unsere Pferde und wir Reiter als auch die Pferde werden mit Weihnachtsmützen, roten Bandagen, Glocken und Schleifen geschmückt. Auch unsere Familien und Freunde stoßen dann dazu – natürlich auch mit der passenden Ausstattung. Dann geht es auf und wir gehen gemeinsam auf unseren Weihnachtsritt: eine kleine Schrittrunde von ca. einer halben Stunde, bei der auch die Fußgänger bequem mithalten können. Okay, die Gruppe von bis zu sieben Pferden und mindestens doppelt so vielen Menschen zieht sich immer etwas auseinander, weil einige Pferde es eilig haben und andere bummeln. Aber wir sind eine lustige Truppe, die von anderen Fußgängern immer fröhlich begrüßt wird.

Unser Weihnachtsritt

Dieser Ritt macht mir immer super viel Spaß und ist für mich zu einem alljährlichen Ritual geworden. Leider kommt meine Mutter in den letzten Jahren nicht mehr mit, da sie nicht mehr so gut zu Fuß ist. Früher war sie aber auch regelmäßig mit dabei.

Falke und ich dieses JahrFalke und sein Freund Momo

Weihnachten im Stall

Nachdem wir von unserem Weihnachtsritt wieder zurück am Stall sind und die Pferde versorgt haben, quetschen sich sämtliche Reiter und Nichtreiter in unsere kleine Sattelkammer. Dort werden dann zur Stärkung Schmalzbrote geschmiert und es gibt Glühwein in sämtlichen Varianten (auch alkoholfrei!) – denn jeder hat ja mindestens eine Kanne dabei 😉 Und obwohl alles ziemlich beengt in unserer kleinen Kammer ist, gehört dieses weihnachtliche Beisammensein einfach dazu. Es wird viel gequatscht und viel gelacht.

Die Jungs unter sich

Am späten Nachmittag dann werden noch die Pferde gefüttert. Natürlich haben wir Besitzer für sie eine Extraportion Karotten oder ähnliches dabei.

Kurze Pause

Den Abend gemütlich ausklingen lassen

Danach geht es Heim. Für mich heißt es, sobald ich Zuhause bin ab in die Badewanne, denn oft bin ich dann doch ziemlich durchgefroren vom Nachmittag.

Meine Mutter und ich sehen uns dann am Abend und essen gemeinsam. Der restliche Abend sieht dann für uns immer etwas anders aus. Wir quatschen, schauen evtl. gemeinsam eine DVD, trinken einen schönen Wein.

Auch, wenn ich vielleicht nicht so Weihnachten feier, wie es üblich ist, ist dieser Tag doch besonders für mich. Und das alle Jahre wieder! 🙂

Ich hoffe, Euch hat „mein kleiner Weihnachtsausflug“ gefallen.

Ich wünsche Euch mit Euren Lieben noch schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage! 🙂

Ganz liebe Grüße,

Eure Tabea

Follow my blog with Bloglovin

HOME

Du magst vielleicht auch

9 Kommentare

  1. Guten Morgen Tabea, ich feiere Weihnachten auch anders. Wir fahren beide Motorrad und an Heilig Abend treffen sich die Motorradfahrer auf dem Feldberg. Dort trifft man sich, spricht, feiert und dann fährt man wieder heim. Wir fahren mit dem Auto, da ich bei dem winterlichen Zustand der Straßen nicht mehr Motorrad fahre. Dann geht es heim und Abends kommt mein Schwiegervater und wir verbringen den Abend gemeinsam. Wir schenken uns auch nichts mehr. Wir kaufen uns was wir gerne hätte oder brauchen und dafür muss nicht unbedingt Weihnachten sein. Mir hat der Einblick in dein Weihnachtsritual sehr gefallen. Ich wünsche dir und deiner Mutter ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr. Viele liebe Grüße Beate S.

  2. Liebe Tabea,

    das klingt nach einem ganz wundervollen Tag und hört sich nach viel Spaß an. Auch wenn es vielleicht nicht zu den Vorstellungen der Mehrheit zu Weihnachten entspricht, ist es deine Art „Liebe und Glück“ zu zelebrieren. Und am Ende geht es doch genau um das, oder?!

    Genieß die letzten Tage im Jahr und fühl dich gedrückt,
    Anni.

    1. Liebe Anni,

      für mich gehört Weihnachten im Stall auch mittlerweile einfach dazu und ich genieße es, die Zeit mit meinem kleine Hotte dort zu verbringen. Und es macht mir einfach viel Freude, wenn wir da alle zusammen sitzen. 🙂 Und den Pferden macht es auch irgendwie Spaß 😉

      Ich wünsche Dir auch ein schönes restliches 2017 und komm gut ins neue Jahr :-*

      Fühl Dich zurück gedrückt!

      Tabea

  3. Liebe Tabea,

    das ist ja eine tolle Weihnachtstradition. 🙂 Und die Mützen & Schleifen in der Mähne sind ja auch niedlich.
    Wir haben Weihnachten in meiner Heimat bei meinen Papa verbracht und uns einen gemütlichen Familien-Abend gemacht.

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch in neue Jahr! 🎆

    Liebe Grüße,
    Maria

    1. Liebe Maria,

      es macht auch jedes Jahr wieder aufs Neue Spaß. Ich glaube, den Pferden gefällt es auch 😉
      Euer Weihnachtsfest hört sich aber auch super schön an 🙂

      Hab noch einen schönen Tag und guten Rutsch!

      Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu